Äther-Relativitäts-Dualismus


Seit nun über 100 Jahren schwelt ein erbitterter Streit zwischen Verfechtern der speziellen Relativitätstheorie und Vertretern der Äthertheorie. Mittlerweile hat sich in der Wissenschaftsgemeinde eine einhellige Position pro spezielle Relativitätstheorie durchgesetzt. Grund hierfür sind eindeutige Nachweise der von Einstein aufgestellten Postulate. Doch es gibt auch unbestreitbare Fakten die dagegen sprechen. (mehr dazu...)

Während sich die beiden Fronten in den letzten 100 Jahren verhärtet haben, ist es Andreas Varesi gelungen, mathematisch eindeutig nachzuweisen, dass beide Theorien zutreffend sind und es sich bei der Ausbreitung von elektromagnetischen Wellen nicht nur um einen Welle-Teilchen-Dualismus handelt, sondern auch um einem Äther-Relativitäts-Dualismus.

Vorteile des Äther-Relativitäts-Dualismus

er lässt sich mit einfachsten mathematischen Mitteln belegen (mehr dazu...)
er erlaubt die Herleitung der Lorentz-Transformation in wenigen Zeilen (mehr dazu...)
er bietet eine logische Erklärung für die Phänomene der Längenkontraktion und der Zeitdilatation (mehr dazu...)
er erklärt auch in einem Äthermodell die Ergebnisse des Michelson-Morley-Experiments (mehr dazu...)
er liefert für alle Beweise die beide Lager anführen schlüssige Erklärungen (mehr dazu...)
er kommt ohne logische Brüche aus (mehr dazu...)
er liefert eine Transformationstabelle für alle Betrachter und Bewegungszustände (mehr dazu...)

Die Theorie vom Äther-Relativitäts-Dualismus hält weiterhin an der Mathematik der Lorentz-Transformation und am Relativitätsprinzip fest. Durch die Einführung eines festen Bezugssystems, das allen anderen Intertialsystemen übergeordnet ist, löst die Theorie jedoch die wesentlichen Widersprüche der Relativitätstheorie auf. Zusätzlich liefert es eine verständliche und plausible Erklärung des Relativitätsprinzips basierend auf logischen, mathematischen und physikalischen Prinzipien. Das Relativitätsprinzip wandelt sich somit vom dogmatischen Lehrsatz zum erklärbaren und vor allen Dingen herleitbaren Naturgesetz.


Andreas Varesi 6.2005-2006 / Stand: 8.1.2006 / Besucher