Theorie des Äther-Relativitäts-Dualismus

Wie eingangs gezeigt, gibt es konkrete Belege, die sowohl für die Richtigkeit der speziellen Relativitätstheorie als auch der Äther Theorie sprechen. Von Wissenschaftlern wird derzeit die spezielle Relativitätstheorie (SRT) bevorzugt, da mit ihr Phänomene wie die Zeitdilatation und Längenkontraktion erklärt werden können. Brüche in der Logik und der Verständlichkeit werden zugunsten experimentell überprüfbarer Fakten in Kauf genommen. Ziel der Theorie vom Äther-Relativitäts-Dualismus ist es, alle bekannten Phänomene in einem gemeinsamen Modell zu beschreiben. Die Theorie ist dann gültig, wenn untenstehende Forderungen erfüllt sind.

Forderungen an eine Äther-Relativitäts-Theorie

eine Zeitdilatation gemäß Lorentz-Transformation tritt für alle Bewegungsrichtungen auf
eine Längenkontraktion gemäß Lorentz-Transformation tritt in Bewegungsrichtung auf
quer zur Bewegungsrichtung tritt keine Längenkontraktion auf
die Lichtgeschwindigkeit in beide Richtungen ist unabhängig von der Geschwindigkeit konstant c
beim Michelson-Morley Experiment treten keinerlei Interferenzverschiebungen auf
es gibt nachweislich einen Äther, der ein bevorzugtes, übergeordnetes Bezugssystem darstellt
das Modell ermöglicht eine Transformation zwischen allen Betrachter- und Bewegungszuständen


Andreas Varesi 6.2005-2006 / Stand: 8.1.2006 / Besucher